Diese Webseite verwendet Cookies

Wir verwenden Cookies, um Ihnen ein optimales Webseiten-Erlebnis zu bieten. Dazu zählen Cookies, die für den Betrieb der Seite notwendig sind, sowie solche, die lediglich zu anonymen Statistikzwecken genutzt werden. Sie können selbst entscheiden, welche Kategorien Sie zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass auf Basis Ihrer Einstellungen womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen. Weitere Informationen finden Sie hier

Alle akzeptieren Auswahl akzeptieren Details einblenden

Eröffnung der Ausstellung Anstoß – 111 Jahre SC Rhein-Ahr Sinzig

Eröffnung der Ausstellung 111 Jahre SC Sinzig im Sinziger Schloss

Rede der Vorsitzenden Silvia Mühl

Sehr geehrter Herr Bürgermeister Geron,
liebe Mitglieder und Freunde unseres Vereines,
in diesem Jahr feiern wir unser 111. Jubiläum.
111 Jahre SC Rhein-Ahr Sinzig, ein weiterer Meilenstein in einer wechselvollen Geschichte unseres Vereines – geprägt von Höhen und Tiefen. Vor allen Dingen aber geprägt von Menschen, die sich um den Verein verdient gemacht haben. Viele von Ihnen weilen nicht mehr unter uns. Es ist guter Brauch, der Verstorbenen (zu Beginn) zu gedenken. Stellvertretend für alle möchte ich Det und Bruno erwähnen. Ich darf Sie bitten, sich kurz  zum Andenken der verstorbenen zu erheben.

Als ich vor 11 Jahren als Beisitzerin dem Vorstand des SC beitrat, wurde ich in meiner damaligen Funktion als Ortsvorsteherin der Kernstadt von Mitgliedern des SC um Unterstützung gebeten mit dem Satz: Der SC ist mein Herz!!
Fußball ist verbunden mit großen Emotionen, die ich fast alle schon kennenlernen durfte. Vereinsaustritte ohne Begründungen, aber auch Vereinseintritte von Helfern, die unsere Jugend trainieren, ausbilden und Vorbild sind. Mitglieder im Vorstand, die mitarbeiten – einfach aus Liebe zum Fußball, zum SC Rhein-Ahr Sinzig e.V. und zur Gemeinschaft. und das in einer Zeit wo die Corona-Pandemie unser aller Leben durcheinander wirbelt.
Vor 2 Jahren kannte noch niemand das Wort „Corona“ und es war schier unvorstellbar für uns alle, wie ein Virus unser Leben, ganz besonders auch unser Vereinsleben, ausbremsen könnte. Wir mussten es alle auf vielfältige Weise schmerzlich durchleben.
So können wir aufgrund der Pandemie keine große Feier ausrichten. Aber auch in diesem Kreis ist es mir ein ganz besonderes Herzensanliegen, Dank zu sagen:
Wie hier auch in der Ausstellung zu sehen, im Fußball geht es auch auf kleiner Vereinsebene bereits um das „liebe“ Geld. Fußballer möchten eine Entlohnung für ihr Spielen, das war auch ein Grund, warum wir als SC in eine Schieflage geraten sind. Es wurden Kredite aufgenommen, Spieler haben den Verein verlassen. Momentan haben wir wieder eine gut aufgestellte 1. Mannschaft mit einem guten Trainer, dem die Spieler vertrauen. Die Kreditverbindlichkeiten konnten wir hinter uns lassen. Gerold Schreyer sei Dank für seinen konsequenten Sparkurs. Das ist ein gutes und sicheres Gefühl – besonders für einen Vorstand.

Danken möchte ich auch: Unseren Sponsoren, unserem langjährigeren Technischer Leiter Thorsten Leffeck, den Trainern und Betreuern, den Spielern, den Jugendspielern, den Eltern unserer Jugend , aber auch allen unseren heutigen und früheren Vorstandsmitgliedern. Wir haben noch einige Ideen, die viel Manpower  brauchen, um umgesetzt zu werden. Jede Hilfe ist willkommen. Gerne auch von den Mitgliedern, die gerade nicht mehr so aktiv sind.
Nach 111 Jahren Vereinsleben gilt mein Dank allen Vereinsmitgliedern, die uns treu sind, der Stadt Sinzig und vielen Freunden für ihre Unterstützung.
Die Ausstellung hat viele interessierte Besucher verdient. Wir freuen uns auf Sie.
Wenn wir den eingeschlagenen Weg konsequent Hand in Hand gemeinsam weitergehen, dann ist mir um die Zukunft des SC Rhein-Ahr Sinzig nicht bang!
Herzliche Grüße