Diese Webseite verwendet Cookies

Wir verwenden Cookies, um Ihnen ein optimales Webseiten-Erlebnis zu bieten. Dazu zählen Cookies, die für den Betrieb der Seite notwendig sind, sowie solche, die lediglich zu anonymen Statistikzwecken genutzt werden. Sie können selbst entscheiden, welche Kategorien Sie zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass auf Basis Ihrer Einstellungen womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen. Weitere Informationen finden Sie hier

Alle akzeptieren Auswahl akzeptieren Details einblenden

D-Jugend nach Remis gegen Bad Breisig Herbstmeister – Julien Kühn rettet SC Sinzig in der Nachspielzeit

Im letzten Vorrundenspiel der Kreisklasse erwartete die D-Jugend des SC Sinzig den Tabellendritten aus Bad Breisig. Dabei musste das Trainerduo Christian Engelmann und Niklas Saess verletzungsbedingt auf einigen Positionen umbauen.  Entsprechend nervös gestaltete sich der Spielbeginn und der SC Sinzig hatte Schwierigkeiten, die forschen Gäste unter Kontrolle zu halten.

Und so war es wenig verwunderlich, dass Bad Breisig noch in der Anfangsphase nach einer Unstimmigkeit in der Sinziger Defensive in Führung ging. Bis zur Pause fing sich Sinzig zwar, doch wirkliche Torchancen sollten zunächst ausbleiben.

Dies änderte sich erst im zweiten Durchgang. Sinzig presste nun hoch und hatte nun seinerseits gute Möglichkeiten. Doch entweder der Pfosten, der starke Bad Breisiger Torhüter oder die eigenen Nerven verhinderten zunächst den Ausgleich. Als sich auf Sinziger Seite schon fast Ernüchterung eingestellt hatte, folge doch noch der Jubel über den Ausgleich: Eine sehenswerte Fallrückzieher-Flanke von Bankin Rashid nahm in der Mitte Julien Kühn gekonnt an und drosch das Leder unter Bedrängnis unter die Latte – 1:1, der Endstand.

Durch das Remis sicherte sich die Mannschaft die „Herbstmeisterschaft“ mit 13 Punkten. Nur einen Punkt dahinter rangiert der nächste Gegner: Die SG Westum. Im Derby gilt es also nachzulegen, um weiterhin von der Tabellenspitze aus grüßen zu können.

Es spielten: Selim Aykanat, Maxim Karnauschenko, Matthias Engel, Berwan Dede, Muhammed Altarcho, Erjon Ajazi, Murat Cakmak, Bankin Rashid, Julien Kühn, Tufan Nalca und Erion Manxhuka.