Diese Webseite verwendet Cookies

Wir verwenden Cookies, um Ihnen ein optimales Webseiten-Erlebnis zu bieten. Dazu zählen Cookies, die für den Betrieb der Seite notwendig sind, sowie solche, die lediglich zu anonymen Statistikzwecken genutzt werden. Sie können selbst entscheiden, welche Kategorien Sie zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass auf Basis Ihrer Einstellungen womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen. Weitere Informationen finden Sie hier

Alle akzeptieren Auswahl akzeptieren Details einblenden

Ausstellung 111 Jahre SC Rhein-Ahr Sinzig

111 Jahre SC Rhein-Ahr Sinzig

Ausstellung im Heimatmuseum vom 19. Juni bis 31. Dez. 2021

Fußball im Heimatmuseum – mit seiner jüngsten Wechselausstellung geht das HeimatMuseum Schloss Sinzig ganz neue Wege: „Anstoß – 111 Jahre SC Rhein-Ahr“ präsentiert mit dem Sinziger Fußball ein besonderes Kapitel der Stadtgeschichte. Schirmherr der ab Sonntag, 20. Juni, 11.00 Uhr, im Sinziger Schloss zugänglichen Ausstellung ist Sinzigs Bürgermeister Andreas Geron.

Anlass für diese Sicht auf den Sinziger Fußball ist das Jubiläum des 1910 gegründeten SC Rhein-Ahr, des ältesten Fußballvereins der Stadt. Erinnerungen an frühere Sinziger Spieler und Mannschaften sind unter Mitwirkung von Zeitzeugen in zahlreichen Exponaten dokumentiert. Einen breiten Raum nimmt dabei die „Lücke-Elf“ der späten 1950er Jahre um Werner Lücke ein. Ebenso das Wirken des Sinzigers Edgar Steinborn, der sich als Schiedsrichter bundesweit und international zwischen 1985 und 2002 einen Namen gemacht hat.

Eine Fülle von originalen Fotos, Plakaten, Urkunden, Wimpeln, Zeitungssauschnitten und Infografiken informieren über den Sinziger und über allgemeine Tendenzen im modernen Fußball wie Kommerzialisierung, Rolle des Profifußballs und der Vereine an der Basis, der Fußballemotionen und die Stellung des Fußballs in der Gesellschaft. Da gibt es viel zu entdecken für die Besucher – und auch zu raten, denn eine Fülle von alten, nicht zugeordneten Mannschaftsfotos des SC Rhein-Ahr wartet auf „Entschlüsselung“ durch Namensnennung.

Außerdem liegt ein aufwendig gemachtes „Stadionheft“ zur Mitnahme bereit. Der Eintritt ist frei.

Die Ausstellung läuft bis zum Ende des Jahres und ist bis Ende Oktober Samstag und Sonntag von 11.00 bis 17.00 und Donnerstag von 10.00 bis 12.00 Uhr zugänglich. Ab November öffnet das Museum an den Wochenenden erst um 14.00 Uhr. Nach der aktuellen Coronalage ist derzeit keine Anmeldung, kein Negativtest oder Impfnachweis erforderlich, die Kontaktdaten zur Nachverfolgung müssen hinterlegt werden.

Allerdings können in der Regel nicht mehr als drei Personen gleichzeitig die Räume besuchen. Je nach Situation der Pandemie können sich diese Vorgaben wieder ändern.
Aktuelle Informationen unter www.museum-sinzig.de