Diese Webseite verwendet Cookies

Wir verwenden Cookies, um Ihnen ein optimales Webseiten-Erlebnis zu bieten. Dazu zählen Cookies, die für den Betrieb der Seite notwendig sind, sowie solche, die lediglich zu anonymen Statistikzwecken genutzt werden. Sie können selbst entscheiden, welche Kategorien Sie zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass auf Basis Ihrer Einstellungen womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen. Weitere Informationen finden Sie hier

Alle akzeptieren Auswahl akzeptieren Details einblenden

SC Sinzig ringt Oberwinter nieder und springt auf Rang 2

06.10.2019

Am vergangenen Sonntag sollte der SC Sinzig eigentlich auf heimischem Geläuf die Zweitvertretung des TuS Oberwinter empfangen. Durch sinnflutartige Regenfälle wurde die Begegnung allerdings kurzfristig nach Oberwinter verlegt – und die Barbarossastädter erwartete somit ein unerwartetes Auswärtsspiel. Die Begegnung begann zerfahren und Sinzig brauchte knapp eine Viertelstunde, um Mittel gegen die junge und dynamische Oberwinterer Elf zu finden. Großchancen blieben hüben wie drüben aber zunächst aus, wobei Niklas Saess noch die aussichtsreichste Chance auf Sinziger Seite hatte. Im zweiten Durchgang ging Sinzig dann schnell in Führung. Eine langgezogene Ecke von Timo Haut verwertete Selami Zeytinli am langen Pfosten freistehend zur umjubelten 1:0-Führung. Die Gastgeber zeigten sich allerdings keinesfalls geschockt und sorgten in der Folgezeit für ordentlich Druck vor dem Sinziger Kasten. Die Sinziger Elf aber währte sich nach Kräften und hatte mit Torhüter Frederic Kunik einen sicheren Rückhalt in der Hinterhand, der einige brenzlige Situationen entschärften konnte. Auf der Gegenseite verpasste es Sinzig bei zahlreichen Konterchancen den berühmten Deckel drauf zu machen, weshalb die Begegnung bis zuletzt eng blieb. Am Ende aber brachte Sinzig das knappe Ergebnis über die Zeit und springt somit nach sechs Spielen und 16 Punkten auf den zweiten Tabellenrang. Es spielten: Frederic Kunik, Dominik Jozic, Benedikt Feldhaus, Christian Engelmann, Paul Buta, Niklas Saess, Ardit Elshani, Eric Tukven, Adrian Schefczyk, Selami Zeytinli, Timo Haut, Niels Kerl, Pascal Horey und Christopher Dressler.