Diese Webseite verwendet Cookies

Wir verwenden Cookies, um Ihnen ein optimales Webseiten-Erlebnis zu bieten. Dazu zählen Cookies, die für den Betrieb der Seite notwendig sind, sowie solche, die lediglich zu anonymen Statistikzwecken genutzt werden. Sie können selbst entscheiden, welche Kategorien Sie zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass auf Basis Ihrer Einstellungen womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen. Weitere Informationen finden Sie hier

Alle akzeptieren Auswahl akzeptieren Details einblenden

Hart erkämpftes Remis in Mayschoss

Am 5. Oktober stand für den SC Sinzig die nächste Auswärtsreise an. Beim dritten Spiel binnen fünf Tagen musste die Üydül-Elf beim SV Mayschoss antreten. Erneut musste man im Vorfeld einige personelle Hiobsbotschaften hinnehmen, weshalb die Rollen vor der Begegnung klar verteilt schienen.

Doch die Sinziger Rumpfelf spielte durchaus gefällig auf bei den heimstarken Mayschossern. Ein erster Abschluss durch Adrian Schefczyk strich zwar über das Gehäuse, doch insgesamt kam man gut in die Begegnung. Die agilen Hausherren wussten aber auch durch Schnelligkeit und Dynamik zu überzeugen – doch Gästekeeper Leon Schneider hielt die „Null“, weshalb es torlos in die Kabinen ging.

Im zweiten Durchgang zog Sinzig zunächst das Tempo an – und durfte schnell jubeln. Nach Eckball von Adrian Schefczyk köpfte Selani Zeytinli das Leder in die Maschen – 0:1! In der Folgezeit rannte Mayschoss an, während es Sinzig verpasste die zahlreichen Konterchancen vernünftig zu Ende zu spielen.

Nach einem langen Einwurf der Gastgeber tauchte schließlich ein Stürmer frei vor dem Kasten auf und hatte wenig Mühe, den 1:1-Ausgleich zu erzielen. Hierbei sollte es schlussendlich auch bleiben, wenngleich beide Seiten in der Schlussphase auf den Siegtreffer drängten. Unter dem Strich ein verdientes Remis, mit dem beide Mannschaften wohl leben können.

Es spielten: Leon Schneider, Paul Buta, Benedikt Feldhaus, Murat Üydül, Bartos Pazurek, Ardit Elshani, Niklas Saess, Adrian Schefczyk, Michael Kläser, Tobias Dünnebier, Selani Zeytinli, Eric Tukven, Rafael da Cruz Regalado und Mario Groß.