Diese Website benutzt Cookies. Wenn Sie die Website weiter nutzen, gehen wir von Ihrem Einverständnis aus.

OKweitere Informationen

Verdienter Sieg für die SG Heimersheim

Am Sonntagnachmittag bestritt der SC Sinzig seine zweite Saisonpartie gegen die SG Heimersheim. Nach der Auftaktniederlage in Oedingen wollte sich die Üydül-Truppe durch einen Überraschungscoup gegen den als Aufstiegsfavoriten gehandelten Gegner befreien. Im Vergleich zum Spiel in der Vorwoche kehrte Niklas Saess für Eren Konca in Startelf zurück, außerdem ersetzte Fabian Fabritius Murat Üydül. Paul Buta spielte zudem für Eric Tukven. Die erste Hälfte verlief weitestgehend ereignisarm, wobei der SC Sinzig durch gezielte Konter durchaus für Torgefahr sorgte. Beispielsweise traf Paul Buta die Latte nach einer energischen Einzelleistung. Auf der Gegenseite verstand es Heimersheim vor allem durch diverse Freistoßvarianten für Torgefahr zu sorgen. Als sich beide Mannschaften dann schon fast mit dem torlosen Remis zur Pause angefreundet hatten, überschlugen sich die Ereignisse: Erst traf ein Heimersheimer Stürmer nach Flanke per Kopf zum 0-1, nur wenige Augenblicke später stellte der Favorit mittels einem Distanzschuss auf 0-2. Sichtlich geschockt gingen die Sinziger Spieler in die Kabine, da der bis dahin gelungene Auftritt binnen weniger Momente ad absurdum geführt wurde.

Und es sollte nach der Pause noch schlimmer kommen: Nur wenige Minuten waren gespielt, da traf Heimersheim zum vorentscheidenden 0-3. Im Anschluss hieran riss sich die Mannschaft des SC Sinzig allerdings am Riemen und sorgte dafür, dass man durchaus positive Aspekte aus dem Spiel mitnehmen kann. Der Ehrentreffer durch den eingewechselten Eric Tukven zum finalen 1-3 war der verdiente Lohn hierfür.

Fazit: Ein unter dem Strich verdienter Sieg für insgesamt etwas stärkeren Gäste. Mit etwas mehr Glück in Sachen Spielverlauf wäre ein Punktgewinn jedoch durchaus im Bereich des Möglichen gewesen. Dennoch gilt es nun für die 1. Mannschaft des SC am kommenden Wochenende zwingend die ersten Punkte einzufahren.

Es spielten: Mario Groß, Pascal Horey, Fabian Fabritius, Christian Engelmann, Michael Kläser, Niklas Saess, Benedikt Feldhaus, Nima Hossieny, Jehon Musliji, Adrian Schefczyk, Paul Buta, Eric Tukven, Niels Kerl, Murat Üydül.