Diese Website benutzt Cookies. Wenn Sie die Website weiter nutzen, gehen wir von Ihrem Einverständnis aus.

OKweitere Informationen

Sinzig besiegt Herresbach II und erobert Tabellenplatz 6!

Am Sonntagmittag spielte der SC Sinzig auf heimischem Rasen gegen den bisherigen Tabellenvierten, die SG Herresbach II. Trainer Murat Üydül änderte die Startaufstellung im Vergleich zum 3:1-Auswärtssieg in Leimersdorf auf gleich drei Positionen. Für Christian Engelmann, Niklas Saess und Paul Buta begannen Eric Tukven, Adrian Schefczyk und Bartos Pazurek, der als Trainer der zweiten Mannschaft erstmals in dieser Saison in der ersten Mannschaft aushalf. Sinzig startete stark und dominierte von Beginn das Spiel. Nachdem Eric Tukven zunächst noch einen Ball in aussichtsreicher Position knapp verpasste, konnte er wenig später eine mustergültige Flanke von Pascal Horey per Kopf aus 8 Metern im Tor versenken – 1:0! Wenig später tauschten Horey und Tukven die Rollen: Murat Üydül schickte den Torschützen auf außen, dieser spielte einen Pass gekonnt nach innen und Horey hatte keine Mühe das Leder zum 2:0 zu verwandeln. Danach fanden die Gäste besser in die Begegnung und konnten bis zur Pause weitere Großchancen der Barbarossastädter verhindern. Lediglich per Distanzschüsse blieben beide Teams gefährlich, doch auf beiden Seiten sorgten diese nicht für nennenswerte Torgefahr.

In der zweiten Halbzeit verflachte die Partie zusehends. Herresbach verpasste es zunächst, aus aussichtsreichen Situationen mehr zu machen und wurde erst Mitte der zweiten Halbzeit per Distanzschuss mit dem Anschlusstreffer belohnt. Der SC Sinzig konnte jedoch bald darauf den alten Torabstand wiederherstellen. Nach Kombination über Üydül und Adrian Schefczyk war Jehon Musliji frei durch, behielt kühlen Kopf und stellte auf 3:1. Im weiteren Spielverlauf hatte man noch zweimal Pech bei Lattentreffern, konnte den Heimsieg aber insgesamt souverän erzielen. Mit nun 13 Punkten rückt der SC Sinzig vor auf Rang 6 und hat am kommenden Samstag, 28.10. um 18:00 Uhr in Niederzissen die Chance, den Anschluss an das obere Tabellendrittel zu schaffen.

Es spielten: Mario Groß, Benedikt Feldhaus, Fabian Fabritius, Bartos Pazurek, Michael Kläser, Murat Üydül, Nima Hossieny, Adrian Schefczyk, Jehon Musliji, Eric Tukven, Pascal Horey, Christian Engelmann, Paul Buta, Niels Kerl