Diese Website benutzt Cookies. Wenn Sie die Website weiter nutzen, gehen wir von Ihrem Einverständnis aus.

OKweitere Informationen

SC Rhein-Ahr Sinzig siegt in Bad Bodendorf

Erneuter Rückrundensieg bringt das Team von Tim Pelzer in Tabellenführung

Am Sonntagmittag stand für den SC Sinzig die schwierige Aufgabe beim Tabellennachbarn und Lokalrivalen SC Bad Bodendorf II an. Die Gastgeber hatten hierbei die Möglichkeit, bei einem Sieg mit dem SC Sinzig gleichzuziehen. Die Aufgabe an sich hätte es schon in sich gehabt, doch aufgrund der verstärkten Bad Bodendorfer Aufstellung mit vier Spielern aus der ersten Mannschaft, wusste das Team von Trainer Tim Pelzer bereits vor dem Anpfiff, dass nur mit mannschaftlicher Geschlossenheit und einer Leistungssteigerung im Vergleich zur Vorwoche beim 1-0 Sieg gegen den VfR Waldorf, etwas zu holen sein würde. Personell änderte Coach Pelzer nicht viel. Einzig der verletzte Niklas Saess wurde durch Franco Pufke ersetzt. Es entwickelte sich eine offene, aber zerfahrene Begegnung. Die Mannschaften neutralisierten sich zunächst weitgehend, jedoch der SC hatte bereits erste Möglichkeiten um in Führung zu gelangen. So ging beispielsweise ein Abschluss von Thomas Piel knapp am Tor vorbei, weitere Versuche von Nima Hossieny und Murat Üydül wurden pariert. Umso umjubelter war dann der Führungstreffer, den Paul Buta quasi mit dem Pausenpiff erzielte, als er nach einer zu kurzen Rückgabe lossprintete und zum 1:0 ins gegnerische Tor schoss.

Die zweite Hälfte gestaltete die Bad Bodendorfer Elf mit mehr Ballbesitz, jedoch scheiterte die Heimelf ein ums andere Mal an der starken Sinziger Defensive. Lediglich einmal wurde es für die Mannschaft aus der Barbarossastadt richtig gefährlich. Nach einem Freistoß tauchten zwei Bad Bodendorfer Angreifer von Torhüter Mario Groß auf, doch der reagierte herausragend und verhinderte den Ausgleich. Auf der anderen Seite bot sich dem SC mit zunehmender Spielzeit immer wieder die Gelegenheit zu kontern. Zunächst bediente Pascal Horey seinen Kollegen Fabian Fabritius, der jedoch aus kurzer Distanz scheiterte. Kurze Zeit später tauschten die Beiden ihre Rollen: Fabritius steckte auf Horey durch, und dieser schoss das erlösende 2:0. Kurze Zeit später erfolgte der Abpfiff und der SC feierte den Derbysieg und gleichzeitig die Tabellenführung.

Es spielten: Mario Groß, Franco Pufke, Benedikt Feldhaus, Christopher Dressler, Christian Engelmann, Bartos Pazurek, Nima Hossieny, Murat Üydül, Rafael da Cruz Regalado, Thomas Piel, Paul Buta, Pascal Horey, Fabian Fabritius, Sindrit Berbatovci