Diese Website benutzt Cookies. Wenn Sie die Website weiter nutzen, gehen wir von Ihrem Einverständnis aus.

OKweitere Informationen

SC gewinnt gegen SC Niederzissen 5-1!

Am Samstagabend gastierte die erste Mannschaft beim SC Niederzissen. Nach zuletzt zwei Siegen in Folge wollte das Team von Murat Üydül auch beim letztjährigen B-Legisten bestehen, um weiter Anschluss an das obere Tabellendrittel zu halten. Mit gleich vier Änderungen in der Startelf im Vergleich zur Vorwoche fanden die Barbarossastädter zunächst kaum in die Partie. Die aggressiven Gastgeber verstanden es durch konsequentes Pressing keinen Sinziger Spielfluss zuzulassen. Auf der Gegenseite musste Torhüter Mario Groß teils spektakulär diverse Niederzissener Abschlüsse parieren. Und so fiel das 1-0 durch einen Distanzschuss von Adrian Schefczyk schon etwas überraschend. Doch statt nun konsequent auf das zweite Tor zu gehen, verblieb der SC im Trott der Anfangsphase. Völlig verdient konnte Niederzissen folgerichtig nach einem berechtigten Foulelfmeter ausgleichen. Erst jetzt schien der SC Sinzig die richtige Einstellung zum Spiel zu finden – und konnte durch einen sehenswerten Treffer von Murat Üydül erneut in Führung gehen. Nach mustergültiger Schefczyk-Vorlage konnte Niklas Saess noch vor der Pause auf 3-1 erhöhen.

Nach der Halbzeitpause verteidigte die Sinziger Elf konsequent und gewährte den Gastgebern lediglich nach Standardsituationen noch Torchancen. Das Spiel plätscherte vor sich hin, bis es in der Schlussphase nochmal Fahrt aufnahm. Zunächst musste Christian Engelmann wegen wiederholtem Foulspiel mit Gelb-Rot vom Feld gehen. Die Gastgeber versuchten aus der numerischen Überzahl nun Kapital zu schlagen, wurden vom SC aber soverän ausgekontert. Nach Vorlage von Nima Hossieny traf Niels Kerl zum 4-1, kurz darauf sorgte Paul Buta nach Pass von Üydül mit dem fünften Tor für den Schlusspunkt.

Unter dem Strich stand ein verdienter, wenn auch objektiv betrachtet zu hoch ausgefallener Sieg. Gerade die erste halbe Stunde sollte in dieser Form nicht wiederholt werden, wenn man sich in dieser Saison noch höheren Zielen widmen will. Es spielten: Mario Groß, Bartos Pazurek, Christian Engelmann, Fabian Fabritius, Michael Kläser, Paul Buta, Nima Hossieny, Niklas Saess, Adrian Schefczyk, Niels Kerl, Murat Üydül, Ersen Konca, Gwan Hassan