Diese Website benutzt Cookies. Wenn Sie die Website weiter nutzen, gehen wir von Ihrem Einverständnis aus.

OKweitere Informationen

Der SC Sinzig scheint das Siegen verlernt zu haben.

Am Sonntagnachmittag unterlag die Mannschaft von Trainer Murat Üydül mit 1:2 beim BSC Unkelbach und wartet mittlerweile seit neun Partien auf ein Erfolgserlebnis.

Erneut personell gerupft musste Üydül abermals ein „letztes Aufgebot“ ins Rennen schicken. In der ausgeglichenen ersten Halbzeit schafften es die Barbarossastädter auf schwierigem Geläuf zu selten, die Unkelbacher nachhaltig unter Druck zu setzen. Defensiv ließ man zwar wenig zu – doch aus einer undurchsichtigen Situation nach einem ruhenden Ball schafften es die Gastgeber auf 1:0 zu stellen.

Der SC Sinzig fand hierauf auch im Laufe der zweiten Halbzeit zunächst keine Antwort. Trotz viel Ballbesitz und optischer Überlegenheit gelang es der Üydül-Elf nicht, Chancen en masse zu produzieren. Die wenigen, die der SC dann doch hatte, verpufften leider ergebnislos. Auf der Gegenseite sollte ein Missverständnis in der SC-Defensive rund einer Viertelstunde vor Schluss für das 0:2 sorgen.

Doch Sinzig bäumte sich nochmals auf und kam alsbald durch Niklas Saess zum Anschlusstreffer, der eine Flanke von Pascal Horey einnickte. Für mehr sollte es aber nicht mehr reichen. Mit weiterhin nur zehn Punkten rangiert der SC mittlerweile auf einem der drei Abstiegsränge.

Es spielten: Leon Schneider, Paul Buta, Christian Engelmann, Benedikt Feldhaus, Murat Üydül, Ardit Elshani, Niklas Saess, Pascal Horey, Adrian Schefczyk, Selani Zeytinli, Niels Kerl, Rafael da Cruz Regalado, Julian Wahlmeier und Mario Groß.